Tutorial Rollsaum mit der Nähmaschine

 

Viele Jerseyschnitte leben ja auch von der Kantenverarbeitung,

wir hier sind große Freunde des Rollsaums,

da er bei den Wickelshirts, fliessenden Röcken und Kleidern einfach schön fällt.

Viele Kundinnen haben eine Overlock oder Covermaschine und nähen den Rollsaum damit.

Wir verwenden aber lieber die Nähmaschine,

da der Saum schöner, fülliger und sauberer wird.

Es dauert halt länger

und macht durch das zurückschneiden

der Nahtzugabe etwas mehr Arbeit.

Aber das Ergebnis überzeugt:

 

 np5_5

 

saum_11

 

 

Die Saumkante wird nach innen eingeschlagen,

saum_23

  

und von der rechten Seite mit einem schmalen,

engen Zick-Zackstich der Nähmaschine abgesteppt.

saum_24

 

Die Sticheinstellung sollte je nach Stoff vorher immer an einem Reststück ausprobiert werden.

Die überstehende Nahtzugabe wird zurückgeschnitten.

saum_25

 

 

Um schöne Anfänge und Ecken hinzubekommen,

nähen wir ca 3-4cm vor der Ecke los

(lassen den Faden zum Verknoten noch frei hängen).

saum_22

 

Von der anderen Seite kommend,

können wir hier bis ganz raus nähen

(lassen auch den Faden zum Verknoten lang genug).

saum_21

 

So sieht die Ecke von der Linken Seite aus:

saum_20

 

Jetzt wird die überstehende Nahtzugabe an der Seite zurückgeschnitten,

an der wir bis ganz raus nähen konnten.

saum_19

 

saum_17

 

Die Fäden gut verknoten.

saum_16

 

und abschneiden.

saum_15

 

Jetzt kann auf der linken Seite der Rest abgesteppt werden.

Beginnend ca. 2cm über die vorhandene Naht laufend bis zur Ecke raus.

saum_14

 

Die restliche Nahtzugabe wird auch zurückgeschnitten.

saum_13

 

saum_12

 

So ist der Rollsaum mit der Nähmaschine genäht worden!

saum_11

 

Wir werden demnächst auch noch weitere Verarbeitungsmöglichkeiten zeigen.

Jetzt wünschen wir Ihnen ein ganz sommerliches, schönes Wochenende!

 

Print Friendly