Das Thema wird immer mehr diskutiert,

es kamen hier Anfragen nach einem Schnitt

und nach genähten Masken.

Natürlich sind wir dem Wunsch nach einem Schnittmuster

gerne nachgekommen und haben einen erstellt:

Unser Gratis-Download  <klick>

 

 

Wir haben die Maske aus Baumwollwebware

sowie aus Baumwolljersey verarbeitet.

Beide Materialien sind möglich.

Wichtig ist, dass das Material bei 60° waschbar ist.

Sollten Sie keine Gummibänder haben,

kann auch eine Kordel eingezogen werden,

die am Hinterkopf gebunden wird.

Das Schnittmuster kann auch individuell vergrößert oder verkleinert werden,

hierzu einfach an der Außenlinie zugeben oder wegnehmen.

Das kleine Einschubteil kann man auch weggelassen,

dann kann kein zusätzliches Filtervlies eingelegt werden.

 

Und falls Sie noch nicht so geübt sind,

haben wir auch eine Schritt für Schritt-Anleitung erstellt:

 

Für das kleinere Einschubteil ein extra Schnittteil erstellen

(Abpausen oder erneut ausdrucken und entsprechend ausschneiden).

 

Zuschnitt der Einzelteile, wie auf dem Schnittteil angegeben.

 

 

Alle Abnäher nähen, bis zur Spitze einschneiden

und schön auseinander bügeln.

 

 

 

Das Einschubteil an den Seiten Einschlag/ Umschlag einschlagen

und schmalkantig feststeppen

 

 

Einschubteil auf dem Maskeninnenteil fixieren

(eventuell mit einer Hilfsnaht feststeppen).

 

 

Maskenaußenteil rechts auf rechts auf das Innenteil fixieren

und die Quernähte steppen.

 

 

Kleine Ecken einschneiden.

 

 

Maske wenden und die Naht schön ausbügeln.

Je nach Material kann die Kante von rechts schmal abgesteppt werden.

 

 

Seitenränder Einschlag/ Umschlag einschlagen

und schmalkantig feststeppen.

 

 

Gummiband durch den entstandenen Seitentunnel ziehen,

individuell die Länge abmessen

und den Gummi zusammensteppen.

 

Fertig!

 

Info:

Es handelt sich hierbei

um eine „einfache Maske“,

um sogenannte Behelf-Mund-Nasen Maske

Diese haben keine speziellen Filter.

Diese einfachen Masken schützen NICHT vor Corona.

 

Bleiben Sie gesund!

 

Print Friendly, PDF & Email

 

 

Da war gestern Ihre Freude ja groß!

Das freut uns ungemein,

weil wir uns ja auch bei Ihnen bedanken möchten!

Und da passt so ein Gratis-Schnittmuster

für ein schönes Stirnband perfekt!

 

Da das Nähen der verschiedenen Schläuche etwas tricky ist,

haben wir für Sie auch Bilder beim Nähen gemacht

(wir wollen ja nicht, dass Sie beim Geschenke-Nähen verzweifeln)

 

Zuschnitt wie auf der technischen Zeichnung angegeben:

— Länge gesamt +1 cm Nahtzugabe : 56 cm

(je nach Kopfweite etwas mehr oder weniger)

— Breite gesamt +1 cm Nahtzugabe : 6 cm

— Zuschnitt : 4 mal

(Unser Stoff liegt doppelt!)

 

 

An den Passzeichen bis zur Nahtzugabe einschneiden.

 

 

Jeweils 2 Streifen aufeinander legen

und die Strecke „Verstürzen“ nähen.

 

 

Nahtzugabe auseinander bügeln und die Bänder wenden.

 

 

Nun hat man zwei 4 cm breite Schläuche,

die jeweils am Ende ein Stück (seitlich versetzt) offen sind.

Die offenen Nähte auf einer Seite innen und außen zusammen nähen,

so dass ein breiter Schlauch von 8 cm entsteht .

Die Nahtzugabe schön ausbügeln.

 

 

Bänder einmal über Kreuz legen.

 

 

Die noch offenen Nähte auf der anderen Seite ebenso zusammen nähen.

Es entsteht wiederum ein 8 cm breiter Schlauch.

Die Nahtzugabe schön ausbügeln.

 

 

Die Bandenden so ineinander schieben,

dass die Nahtzugabe innen liegt

und den Kreis von Hand zunähen.

 

Fertig!

 

 

 

Tatsächlich ist unser Stirnband aus diesem Strick,

durch den Strick,

etwas schmaler geworden,

dafür sind die Bänder länger geworden.

Also muss man die Weite immer anpassen,

da der Stoff,

wie immer,

auch hier eine große Rolle spielt.

 

 

Sollten Sie noch Fragen haben,

können Sie uns Dienstags, Donnerstags und Freitags unter

0761 29 25 590

im Laden anrufen.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

Und jetzt wünschen wir Ihnen

viel Näh-Verschenke-Trage-Freude

mit unserem Stirnband!

 

 

Print Friendly, PDF & Email

 

Unser neuer Pulli Karby birgt auch eine tricky Schulternaht!

Daher haben wir für Sie die Nähanleitung bebildert:

 

Umbruchlinie des Vorderteils und des Krageneinsatzes

im Verlauf mit dem Dreieck auf den Stoff übertragen.

Fadeneinziehen, damit die Linie rechts sichtbar ist.

Markierungspunkte (*) einknipsen.

 

 

 

Das Vorderteil und den Krageneinsatz bis zum Knips

an das Rückteil nähen (Schulter/ Kragennaht).

Die Nahtzugabe zurück schneiden.

 

 

Die angeschnittenen Belege im Umbruch nach innen legen

und mit Stecknadeln fixieren.


 

 

Das kleine Nahtdreieck des Krageneinsatzteils

in die offene Schulternaht (innen links) schieben

und die Naht schließen (hier auf die Nahtlinien achten).

 

 

Das kleine Nahtdreieck des Vorderteils

in die offene Schulternaht (außen rechts) schieben

und die Naht schließen (hier auf die Nahtlinien achten).

 

 

Schulternähte auseinander bügeln

und von Hand locker aufeinander fixieren.

 

 

Hintere Belegkante (1-lagig)

und vordere Belegkante (3-lagig) versäubern.

 

 

Sollte der Stoff im vorderen Belegbereich nun sehr dick sein,

könnte man die einzelnen Beleglagen stufig

(je Stufe ca. 7cm) zurück schneiden.

 

 

Seitennähte rechts auf rechts legen und  schließen,

die Nahtzugaben zusammen versäubern

und zum Rückteil bügeln.

Ärmelnähte rechts auf rechts legen und schließen,

die Nahtzugaben zusammen versäubern

und nach hinten bügeln.

Ärmel einsetzen, so dass die Armpunkte aufeinander treffen

und im oberen Kugelbereich eingehalten werden

und die Nahtzugabe zusammen versäubern.

Saum- und Ärmelsaum versäubern,

nach innen bügeln und mit der Zwillingsnadel feststeppen.

 

Fertig!

 

 

Sollten Sie noch Fragen haben,

können Sie uns Dienstags, Donnerstags und Freitags unter

0761 29 25 590

im Laden anrufen.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

 

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag!

 

Print Friendly, PDF & Email

 

Wir haben ja aus der Bluse Morsum auch ein Kleid genäht

(das wollte ich schon seit ich die Bluse zum ersten Mal probierte)

 

Vom Ergebnis bin ich sehr begeistert,

daher möchte ich Ihnen die Schnittabänderung zeigen,

die wir vorgenommen haben:

 

Am Vorder- und Rückteil haben wir die Schulter

um 2,5cm schmäler gemacht:

 

An der Seitennaht haben wir 0,5cm weggenommen:

 

Das ganze natürlich auch am Rückteil so eingezeichnet:

 

In das Papier eingeschnitten

und bis zur neuen Nahtzugabe umgeklappt:

(Natürlich kann man auch den Schnitt neu abpausen,

dann muss der Originalschnitt nicht verschnitten werden)

 

Und zum Schluss wird die Verlängerung,

im Verlauf der Seitennaht nach unten hin, eingezeichnet.

Die Verlängerung erfolgt individuell, lieber ein paar Zentimeter zuviel,

damit man sich bei der Anprobe nicht ärgert!

 

Fertig!

 

Sollten Sie noch Fragen haben,

können Sie uns Dienstags, Donnerstags und Freitags unter

0761 29 25 590

im Laden anrufen.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachnähen!

 

 

Print Friendly, PDF & Email

 

Es ist ja kein richtiger Wasserfallausschnitt,

aber durch die Falten und dem angeschnittenen Beleg

sind die Schulternähte etwas tricky,

daher haben wir für Sie Fotos gemacht:
 

Shirt Flühli

 

So haben wir verarbeitet:

Die Nahtlinien am Vorder- und Rückteil im Bereich der Ecken übertragen.

 

 

Die Abschlusskanten der angeschnittenen Ausschnittbelege versäubern.

 

 

Falten wie im Schnitt angegeben legen und fixieren.

 

 

An der linken, vorderen Schulternaht (Körperseite)

bis Eckpunkt einschneiden

(Scherenzeichen).

 

 

 

Nun kann man den vorderen angeschnittenen Beleg

um die Nahtzugabe nach innen klappen

und die Schulternähte genau bis zum Eckpunkt schließen.

 

 

 

 

 

Im Rückteil ebenfalls bis zum Eckpunkt einschneiden

und nun den Beleg zum Vorderteil klappen.

 

 

 

Jetzt das kleine Nahtstück beim Einschnitt auf die Schulternaht steppen

 

 

Nun kann der Beleg zum Rückteil gekippt werden

und der Halsausschnitt hat eine saubere Eckverarbeitung.

 

 

 

Schulternähte versäubern.

(upps wir haben schon versäubert,

bzw. die Bider erst nach dem Versäubern gemacht :-))

 

 

Seitennähte steppen, die Nahtzugabe einzeln versäubern

und auseinander bügeln.

Saum- und Armausschnitt versäubern,

nach innen bügeln

und mit der Zwillingsnadel feststeppen.

Fertig!

 

 

 

Sollten Sie noch Fragen haben,

können Sie uns Dienstags, Donnerstags und Freitags unter

0761 29 25 590

im Laden anrufen.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

 

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag!

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

 

Ich habe ja erwähnt,

dass wir erst, nachdem der Schnitt Shirt Ners schon komplett fertig war,

die Idee hatten,  das Schnittmuster auch aus feiner Webware auszuprobieren.

 

Da wir hier keinen Stoffmix machen wollten,

haben wir die Bluse so zugeschnitten:

 

Das Passenteil am Schulterpunkt trennen,

indem man im rechten Winkel zum Fadenlauf die Trennlinie zieht.

 

 

Nun wird das Passenteil jeweils an das Vorder- bzw. Rückteil gesteckt

(Stepplinien übereinander legen und zusammen stecken)

 

 

Das Vorder- und Rückteil an die Bruchkante stecken.

Nun an den entsandenen Schulternähten die Nahtzugabe von 1,5cm anzeichnen.

 

 

Je nachdem wie tief der Halsausschnitt werden soll,

noch die Blendenteile in den Halsausschnitt stecken.

(Wir haben die Blendenteile weggelassen und das Bündchen angenäht.

so erreicht man ungefähr die Original Ausschnitttiefe.

Beim Ziergummi haben wir ebenfalls die Blende weggelassen,

so ist der Ausschnitt nun tiefer.)

 

Fertig!

 

Das Nähpaket zum Blusenshirt finden Sie hier <klick>

 

Sollten Sie noch Fragen haben,

können Sie uns Dienstags, Donnerstags und Freitags unter

0761 29 25 590

im Laden anrufen.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachnähen!

 

Print Friendly, PDF & Email

 

Ist ja eigentlich kein Problem,

aber Shirts sind meist an der Hüfte anliegend

und daher müssen sie für eine Kleidverlängerung auch ausgestellt werden.

 

Wir haben Shirt Vreden als Beispiel genommen:

Vor dem Zuschnitt muss man sich um die Verlängerung Gedanken machen.

Wie viel soll das Shirt länger werden?

Hier entscheiden wir immer großzügig,

da man ja auch wieder etwas Länge wegnehmen kann!

Sollte es zu kurz berechnet sein, ärgert man sich!

 

Wir benötigen:

Maßband, um die Länge an sich selbst vorher kurz auszumessen,

Einen Schneiderwinkel oder es geht auch ein längeres Lineal

und ein Handmaß.

 

 

Wir zeichnen auf den Stoff mit Schneiderkreide, Seife oder Bleistift,

je nach Stoff und Stofffarbe.

Wir empfehlen keine farbige Schneiderkreide,

diese lässt sich nicht restlos auswaschen

und bei hellen Stoffen drückt sich die Farbe oftmals durch!

 

 

Schnitt normal auf den Stoff auflegen

und die geplante Verlängerung anzeichnen

(hier mal 25cm).

 

Nun wir im Schnittverlauf eine leichte Hilfslinie gezogen.

 

 

Diese wird nun an der Verlängerungslinie um ca 4cm nach außen ausgestellt.

 

 

Jetzt wird der neue Saumpunkt mit dem Bogen aus der Taille verbunden.

So läuft der Saum nach außen weiter

und behält nicht die Enge der Hüfte.

 

 

Es ist wichtig,

dass am Saum/ Seitennahtwinkel ein rechter Winkel gezeichnet wird,

sonst macht der Saum an dieser Stelle einen  Bogen!

Die Saumweite kann natürlich noch weiter nach außen ausgestellt werden

(außen liegende Markierung)

 

Es ist unbedingt erforderlich,

dass am Vorder- und Rückteil die gleichen Schritte vorgenommen werden,

sonst läuft die Seitennaht schief!

 

Fertig!

 

Jetzt können Sie aus einem Shirt auch ein Kleid nähen.

Und sollte das Kleid zu weit ausgestellt sein,

können Sie natürlich an der Seitennaht auch wieder wegnehmen.

Wir empfehlen immer,

lieber etwas mehr Weite beim ersten Mal,

so dass die Weite dann individuell reguliert werden kann.

 

Sollten Sie noch Fragen haben,

können Sie uns Dienstags, Donnerstags und Freitags unter

0761 29 25 590

im Laden anrufen.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachnähen!

 

Print Friendly, PDF & Email

 

Wir haben es bei den Reisepullis, bei Bluse Tendu

und auch bei meinem Kimonoshirt Taipeh gemacht.

Den Halsausschnitt, bzw. den Armabschluss mit Ziergummi verarbeitet.

Es kamen gleich ganz viel Fragen, wie genau wir das verarbeitet haben.

So haben wir für Sie ein Tutorial erstellt:

 

Gummi in die Halsrundung vorbügeln.

 

Auf der linken Stoffseite die Ausschnittumbruchlinie anzeichnen.

 

Gummi auf die Linie setzen, so dass der Gummi auf der Nahtzugabe liegt.

Der Gummi sollte etwas kürzer, als der Halsausschnitt sein.

 

Schmalkant, aber nicht ganz außen aufsteppen.

Je dicker der Stoff oder an den dickeren Nahtstellen

gerne etwas weiter innen aufsteppen.

So kann dann der Stoffbruch besser unter den Gummi rutschen.

 

Nahtzugabe zurückschneiden,

so dass sie schmäler wie das Gummiband ist.

 

Nun den Ziergummi auf die rechte Stoffseite kippen

und darauf achten, dass die Bruchkante schön unter dem Gummi liegt.

Die zweite Gummihälfte feststeppen.

 

Fertig!

 

Ziergummi in vielen verschiedenen Farben finden Sie bei uns im Shop,

bei den Borten und Bänder!

 

 

Sollten Sie noch Fragen haben,

können Sie uns Dienstags, Donnerstags und Freitags unter

0761 29 25 590

im Laden anrufen.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachnähen!

 

Print Friendly, PDF & Email

 

Shirt Eree hat eine aufwendige Faltenpatie am Hals-/Schulterbereich,

eigentlich nicht schwer zu nähen,

aber die Reihenfolge muss stimmen!

 

 

Und wie die Reihenfolge läuft,

zeigen wir Ihnen hier:

 

Wir empfehlen die Schnittteile gut zu markieren, damit die Reihenfolge korrekt eingehalten wird.

 

 

Die Schablonen werden noch nicht zugeschnitten, nur die Halsfalten!

 

 

Alle Halsfalten in der vorderen- bzw. hinteren Mitte markieren und in Umbruch bügeln.

 

 

Nun die Halsfalten mit Hilfe der Schablonen in Form bügeln.

Nach dem Bügeln die Schablonen aufstecken (halbiert) und überstehenden Stoff abschneiden.

 

 

Im Vorderteil den Abnäher und „Anstoß untere Schulterfalte“ markieren.

Anstoßlinie durchheften, damit die Linie auf der rechten Stoffseite zu sehen ist.

 

 

Den Armausschnitt im Vorder- und Rückteil markieren.

 

 

Unteres Schulterfaltenteil am Umbruch einknipsen

und im Umbruch bügeln.

Nun wird das Schulterfaltenteil an die Anstoßlinie (Vorderteil) stecken.

Faltenbreite von 2,5cm abmessen, markieren  und durchsteppen.

Die Nahtzugabe innen zusammen versäubern.

 

 

Das untere Halsfaltenteil auf die Halslinie stecken.

Das „vordere Zwischenteil Hals“ ebenfalls aufstecken und die Naht steppen (4-lagig)(Passzeichen beachten).

Die Nahtzugabe zusammen versäubern und nach oben bügeln.

 

 

Zweite Schulter- und Halsfalte wie die Erste arbeiten (auch die Reihenfolge einhalten).

 

 

Obere Schulterfalte im Umbruch bügeln und offen an die Schulterkante nähen.

 

 

Im Rückteil die Schulter im Umbruch bügeln.

 

 

Das Vorderteil über die Falte des Rückteils stecken (die Faltenbrüche des Vorder- und Rückteil liegen aufeinander).

Nun die Naht durch alle Lagen steppen.

Die Nahtzugabe auseinander legen (jeweils 2 Lagen)

und dann diese 2 Lagen zusammen  versäubern.

Die Nahtzugabe vorsichtig auseinander bügeln,

dabei darauf achten, dass von rechts die Falten schön liegen.

(zur Verdeutlichung haben wir die obere Nahtzugabe etwas zurückgeschnitten,

das müssen Sie nicht machen!)

 

 

Schulternähte von „vorderer- und hinterer Halsfalte“ schließen,

die Nahtzugabe zurückschneiden (besonders im Eck),

wenden und schön ausbügeln.

 

 

Halsfalte im doppelten an den Halsausschnitt stecken.

 

 

Belege mit dünner Vlieseline (H180) bebügeln.

 

 

Schulternähte der Belege schließen, die Nahtzugabe auseinander bügeln

und die Abschlusskante versäubern.

 

 

Shirt mit dem Beleg verstürzen, die Nahtzugabe zurückschneiden,

den Beleg schmalkantig auf die Nahtzugabe steppen und schön ausbügeln.

An den Schulternähten den Beleg von Hand fixieren.

 

 

Abnäher im Vorderteil steppen und nach unten bügeln.

 

 

Seitennähte bis zum Armausschnitt steppen,

die Nahtzugabe einzeln, im Verlauf mit dem Armausschnitt (auf die Falten achten) versäubern.

Die Nahtzugabe auch im Verlauf mit dem Armausschnitt auseinander bügeln,

bzw. nach innen. Den Armausschnitt feststeppen, auch hierbei auf die Falten achten!

 

 

Saumkante versäubern, nach innen bügeln und mit der Zwillingsnadel feststeppen.

 

Fertig!

Sollten Sie noch Fragen haben,

können Sie uns Dienstags, Donnerstags und Freitags unter

0761 29 25 590

im Laden anrufen.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

 

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag!

 

Print Friendly, PDF & Email

 

Es kamen einige Anfragen wegen Kleid Lassale,

bezüglich des „Schulterrutschens“

 

Das soll natürlich nicht passieren.

Je nach Stoff und Schulterform passiert es aber doch ab und an.

 

Dafür gibt es zum Glück Trägerbandhalter:

(vielleicht altmodisch, aber effektiv)

Sie werden auf der Schulternaht im Kleid (oder Shirt) befestigt.

 

Und wie genau sie angenäht werden

zeigen wir heute:

 

 

Trägerbandhalter auf der Schulternaht so positionieren,

dass der Druckknopf zum Ärmel zeigt.

 

 

Den Trägerbandhalter etwas in das Kleid schieben,

damit das Band von außen nicht sichtbar ist.

Mit Nadeln fixieren.

 

 

Den Trägerbandhalter öffnen und vorne an der Bruchkante annähen.

 

 

Vor und hinter dem Druckknopf annähen.

 

 

Jetzt kann der Trägerbandhalter geschlossen werden,

der Träger wird in die Schlaufe gelegt.

 

Fertig!

 

So kann das Kleid nicht mehr von der Schulter rutschen

und der BH-Träger kann auch nicht mehr unter dem Shirt, Kleid oder Top hervortreten.

 

Die Trägerbandhalter in Schwarz und Weiß finden Sie nun

bei uns im Shop bei den Verschlüssen

sowie Nähpakete in schönen Sommerfarben.

 

Sollten Sie noch Fragen haben,

können Sie uns Dienstags, Donnerstags und Freitags unter

0761 29 25 590

im Laden anrufen.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachnähen!

 

Print Friendly, PDF & Email