Bei unserem Kleid Cergy haben wir den Arm-

und Halsabschluss so gearbeitet.

 

 

Tatsächlich kann man so auch Raffsäume, Raffärmel,

Raffausschnitte… so verarbeiten.

Möglichkeiten gibt es viele,

da die Methode recht einfach ist.

Wir haben eine Schritt für Schrittanleitung

für einen Saumabschluss erstellt:

 

 

Saumkante umbügeln.

(Stepplinie anzeichnen bei Raffungen im Kleidungsstück)

 

 

Auf der Stepplinie die Gummikordel am Anfang fixieren.

(Bei uns ist die Stepplinie direkt neben der Versäuberungslinie)

 

 

Einen Zick-Zackstich auf der Nähmaschine einstellen,

der über die Gummikordel steppt und nicht zu eng ist.

Bei uns auf der Janome wäre das diese Einstellung:

(Eine vorherige Nähprobe wird empfohlen!)

 

 

Nun über die Gummikordel steppen,

also der Stich muss rechts und links neben der Gummikordel treffen,

so dass diese nicht mitgefasst wird,

sondern frei im Nähtunnel liegt!

 

 

Jetzt kann die Gummikordel auf die gewünschte Länge eingezogen werden.

 

 

Die überstehende Gummikordel dicht nebeneinander legen

und mit einem kleinen Gradstich fixieren.

(Sollte es nicht klappen,

können die Enden auch mit Handstichen fixiert werden)

 

 

 

Nun kann die Gummikordel knapp abgeschnitten werden.

 

Fertig!

 

 

Sollten Sie noch Fragen haben,

können Sie uns unter

0761 29 25 590

im Laden anrufen.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Nacharbeiten!

 

 

Print Friendly, PDF & Email

 

 

Es kamen ja viele Fragen,

wie wir die Fransen gemacht haben

und ich habe dieses Tutorial versprochen:

 

Stoffstreifen von ca. 4cm Breite diagonal zuschneiden:

 

Den Streifen am Besten schon auf das Nähstück,

im gewünschten Abstand zur Saumkante, 

mit einem leichten Zick-Zackstich aufsteppen.

 

Nun können vorsichtig die Fäden aus dem Streifen rausgerippelt werden,

wir empfehlen mit einer stumpfen Sticknadel.

 

Fertig!

 

Die Fransen sehen je nach Stoff natürlich immer unterschiedlich aus!

Wir empfehlen immer erst eine Arbeitsprobe.

Bei manchen Stoffen sieht es auch toll aus,

wenn man zwei Streifen übereinander legt,

den oberen etwas schmaler zuschneiden.

 

So kann man toll Jacken aufpeppen!

Zum Beispiel Jacke Auchel

 

Sollten Sie noch Fragen haben,

können Sie uns Dienstags, Donnerstags und Freitags unter

0761 29 25 590

im Laden anrufen.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachnähen!

 

Print Friendly, PDF & Email

 

Ist ja eigentlich kein Problem,

aber Shirts sind meist an der Hüfte anliegend

und daher müssen sie für eine Kleidverlängerung auch ausgestellt werden.

 

Wir haben Shirt Vreden als Beispiel genommen:

Vor dem Zuschnitt muss man sich um die Verlängerung Gedanken machen.

Wie viel soll das Shirt länger werden?

Hier entscheiden wir immer großzügig,

da man ja auch wieder etwas Länge wegnehmen kann!

Sollte es zu kurz berechnet sein, ärgert man sich!

 

Wir benötigen:

Maßband, um die Länge an sich selbst vorher kurz auszumessen,

Einen Schneiderwinkel oder es geht auch ein längeres Lineal

und ein Handmaß.

 

 

Wir zeichnen auf den Stoff mit Schneiderkreide, Seife oder Bleistift,

je nach Stoff und Stofffarbe.

Wir empfehlen keine farbige Schneiderkreide,

diese lässt sich nicht restlos auswaschen

und bei hellen Stoffen drückt sich die Farbe oftmals durch!

 

 

Schnitt normal auf den Stoff auflegen

und die geplante Verlängerung anzeichnen

(hier mal 25cm).

 

Nun wir im Schnittverlauf eine leichte Hilfslinie gezogen.

 

 

Diese wird nun an der Verlängerungslinie um ca 4cm nach außen ausgestellt.

 

 

Jetzt wird der neue Saumpunkt mit dem Bogen aus der Taille verbunden.

So läuft der Saum nach außen weiter

und behält nicht die Enge der Hüfte.

 

 

Es ist wichtig,

dass am Saum/ Seitennahtwinkel ein rechter Winkel gezeichnet wird,

sonst macht der Saum an dieser Stelle einen  Bogen!

Die Saumweite kann natürlich noch weiter nach außen ausgestellt werden

(außen liegende Markierung)

 

Es ist unbedingt erforderlich,

dass am Vorder- und Rückteil die gleichen Schritte vorgenommen werden,

sonst läuft die Seitennaht schief!

 

Fertig!

 

Jetzt können Sie aus einem Shirt auch ein Kleid nähen.

Und sollte das Kleid zu weit ausgestellt sein,

können Sie natürlich an der Seitennaht auch wieder wegnehmen.

Wir empfehlen immer,

lieber etwas mehr Weite beim ersten Mal,

so dass die Weite dann individuell reguliert werden kann.

 

Sollten Sie noch Fragen haben,

können Sie uns Dienstags, Donnerstags und Freitags unter

0761 29 25 590

im Laden anrufen.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachnähen!

 

Print Friendly, PDF & Email

 

Wir haben es bei den Reisepullis, bei Bluse Tendu

und auch bei meinem Kimonoshirt Taipeh gemacht.

Den Halsausschnitt, bzw. den Armabschluss mit Ziergummi verarbeitet.

Es kamen gleich ganz viel Fragen, wie genau wir das verarbeitet haben.

So haben wir für Sie ein Tutorial erstellt:

 

Gummi in die Halsrundung vorbügeln.

 

Auf der linken Stoffseite die Ausschnittumbruchlinie anzeichnen.

 

Gummi auf die Linie setzen, so dass der Gummi auf der Nahtzugabe liegt.

Der Gummi sollte etwas kürzer, als der Halsausschnitt sein.

 

Schmalkant, aber nicht ganz außen aufsteppen.

Je dicker der Stoff oder an den dickeren Nahtstellen

gerne etwas weiter innen aufsteppen.

So kann dann der Stoffbruch besser unter den Gummi rutschen.

 

Nahtzugabe zurückschneiden,

so dass sie schmäler wie das Gummiband ist.

 

Nun den Ziergummi auf die rechte Stoffseite kippen

und darauf achten, dass die Bruchkante schön unter dem Gummi liegt.

Die zweite Gummihälfte feststeppen.

 

Fertig!

 

Ziergummi in vielen verschiedenen Farben finden Sie bei uns im Shop,

bei den Borten und Bänder!

 

 

Sollten Sie noch Fragen haben,

können Sie uns Dienstags, Donnerstags und Freitags unter

0761 29 25 590

im Laden anrufen.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachnähen!

 

Print Friendly, PDF & Email

 

Es kamen einige Anfragen wegen Kleid Lassale,

bezüglich des „Schulterrutschens“

 

Das soll natürlich nicht passieren.

Je nach Stoff und Schulterform passiert es aber doch ab und an.

 

Dafür gibt es zum Glück Trägerbandhalter:

(vielleicht altmodisch, aber effektiv)

Sie werden auf der Schulternaht im Kleid (oder Shirt) befestigt.

 

Und wie genau sie angenäht werden

zeigen wir heute:

 

 

Trägerbandhalter auf der Schulternaht so positionieren,

dass der Druckknopf zum Ärmel zeigt.

 

 

Den Trägerbandhalter etwas in das Kleid schieben,

damit das Band von außen nicht sichtbar ist.

Mit Nadeln fixieren.

 

 

Den Trägerbandhalter öffnen und vorne an der Bruchkante annähen.

 

 

Vor und hinter dem Druckknopf annähen.

 

 

Jetzt kann der Trägerbandhalter geschlossen werden,

der Träger wird in die Schlaufe gelegt.

 

Fertig!

 

So kann das Kleid nicht mehr von der Schulter rutschen

und der BH-Träger kann auch nicht mehr unter dem Shirt, Kleid oder Top hervortreten.

 

Die Trägerbandhalter in Schwarz und Weiß finden Sie nun

bei uns im Shop bei den Verschlüssen

sowie Nähpakete in schönen Sommerfarben.

 

Sollten Sie noch Fragen haben,

können Sie uns Dienstags, Donnerstags und Freitags unter

0761 29 25 590

im Laden anrufen.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachnähen!

 

Print Friendly, PDF & Email

 

Wir wollen Ihnen auch noch die Variante

Zierausschnitt und Volantärmel bei Shirt Claret  zeigen.

Etwas Tricky ist unsere Ausschnittecke mit dem Zierband.

 

Daher haben wir für Sie Bilder bei der Verarbeitung gemacht.

 

 

Und so haben wir die Ecke genäht:

 

Ausschnittbelege mit dünner Vlieseline (H180) bebügeln.
Nahtlinien auf den bebügelten Beleg übertragen!

 

Schulternähte der Belege und des Shirts schließen,

die Nahtzugabe einzeln versäubern und auseinander bügeln.

Belegkante versäubern.

Kleines Band verstürzen und schön ausbügeln.

Ausschnittbeleg auf das Shirt stecken,

hierbei auf der rechten Körperseite das Band am Passzeichen zwischenlegen.

Nun wird von der Ausschnittspitze (rechts) rundum bis Ende Rundung (links) gesteppt.

 

Die Nahtzugabe zurückschneiden, in die Ausschnittspitze vorsichtig einschneiden

und die Naht schön ausbügeln.

 

Nun kann das Band auf der linken Ausschnittseite

auch beim Passzeichen zwischen Beleg und Shirt geschoben werden.

Nun kann die restliche Naht geschlossen werden.

Hier ist auf eine gute Nahtverriegelung und sauberes Arbeiten zu achten,

damit die Nähte schön aufeinander treffen und nicht wieder aufgehen.

 

Fertig!

 

Sollten Sie noch Fragen haben,

können Sie uns Dienstags, Donnerstags und Freitags unter

0761 29 25 590

im Laden anrufen.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachnähen!

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

 

Gerade bei Röcken und Hosen im Hüftbogen ärgern sie uns gerne,

die nahtverdeckten Reißverschlüsse,

da oftmals unten eine kleine Falte bleibt…

Wie wir ihn in unseren Nähkursen einnähen

möchten wir heute zeigen:

 

Wir haben einen extremen Bogen geschnitten!

Also erst einmal die Reißverschlusslänge einzeichnen.

 

 

Seitennaht (oder hintere Mitte Naht)

bis ca. 3cm vor dem Reißverschlussende schließen

(mit Rückstich).

 

 

Reißverschlussöffnung bis zur Naht

ohne Rückstich und mit großer Stichlänge schließen.

 

 

Die Nähte gut ausbügeln.

So bekommt man eine gleichseitige Bügelkante hin,

die sich nicht einseitig verdehnt!

 

 

Reißverschlussnaht wieder auftrennen.

 

 

Den Reißverschluss mit den Zähnchen auf die Bügelkante stecken,

hierfür die Nahtzugabe aufklappen

und den Reißverschluss gerne etwas stramm stecken.

 

 

Das Reißverschlussband mit dem normalen Nähfuß aufsteppen.

 

 

Nun den Nähfuß für den nahtverdeckten Reißverschluss einsetzen

(es gibt auch von Prym ein Baukastensystem für ältere Nähmaschinen,

links im Bild)

 

 

Die Zähnchen vom Reißverschluss aufklappen und in den Nähfuß einführen,

dann an den Zähnchen entlang den Reißverschluss einnähen.

 

 

Den Reißverschluss schließen, so kann er sich nicht verdrehen,

die Anfangs- und Endhöhe anpassen

(hier bitte genau arbeiten!)

und die zweite Reißverschlussseite ebenso einarbeiten.

 

Es bleibt eine offene Lücke unterhalb des Reißverschlusses.

 

 

Diese wird von Links schön aufeinander gesteckt

und mit dem einseitigen Nähfuß geschlossen.

 

 

So dass die Nähte schön aufeinander treffen und 2-3 Stiche in die Reißverschlussnaht trifft

(1mm nebenan ist auch super).

Alle Nähte bitte mit Rückwärtsstich, damit die Nähte schön halten!

So erhält man einen faltenfreien Übergang.

 

 

Von rechts vorsichtig abdämpfen und Fertig!

 

 

Sollte der Reißverschluss zu lang sein,

kann dieser auch noch gekürzt werden.

 

 

Dazu vorsichtig mit Rückstich über den Reißverschluss steppen

(bei Kunststoff kein Problem).

 

 

Einen Stoffrest über die Naht legen und diesen oberhalb auf das Band steppen.

 

 

Das Reißverschlussband zurückschneiden,

den Stoffrest  um das RV-Band legen

und im Nahtschatten nochmals durchsteppen.

Stoffrest auch zurückschneiden.

 

Fertig!

 

Sollten Sie noch Fragen haben,

können Sie uns Dienstags, Donnerstags und Freitags unter

0761 29 25 590

im Laden anrufen.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachnähen!

 

Print Friendly, PDF & Email

 

Einige unserer Schnitte werden mit Schrägband eingefasst,

es ist nicht schwer,

aber natürlich gewusst wie!

 

Deshalb zeigen wir Ihnen heute,

Bild für Bild wie wir es nähen:

 

Schrägstreifen schneiden.

Hier ist auf den diagonalen Fadenlauf zu achten (45°),

damit sich der Streifen schön legt.

 

 

Schrägstreifen bügeln, dabei „etwas“ dehnen.

Bei fertigen Schnitteilen empfehlen wir,

erst großzügig den Schrägstreifen zuzuschneiden

und nach dem Bügeln das Schnittteil zuzuschneiden.

Dann kann der Streifen rechts auf rechts an die Kante gesteckt werden.

 

 

Naht füßchenbreit steppen.

Bitte die Schnittweite kontrollieren,

vor allem bei Ausschnitten, da diese sonst wellen.

 

 

Die Nahtzugabe in den Schrägstreifen bügeln.

 

 

Den Schrägstreifen bei 1,5cm markieren und nach innen umbügeln.

 

 

Schrägstreifen zurückschneiden, so dass der Schrägstreifeninhalt ca 7mm breit ist.

 

 

Schrägstreifen nach innen klappen, so dass die erste Steppnaht schmal überdeckt ist.

Von rechts im Nahtschatten steppen und dabei knapp den Schrägstreifen mitfassen.

 

Fertig!

 

Sollten Sie noch Fragen haben,

können Sie uns unter

0761 29 25 590

Dienstags, Donnerstags und Freitags

im Laden anrufen.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag und viel Spaß beim Nachnähen!

 

Print Friendly, PDF & Email

 

An unserer Bluse Haan mit dem Gratis-Rüschenärmel

haben wir mal wieder einen Faltensaum genäht.

 

Das ist ein kleiner Hingucker,

sauber von außen und innen

und vor allem auch einfach und schnell gemacht!

Wie wir ihn nähen zeigen wir Ihnen Bild für Bild:

 

Für eine knapp 0,7cm breite Falte am Saum bei 3cm markieren.

 

 

Umbügeln und auf der Hälfte einbügeln (Doppelt einbügeln).

 

 

Doppelt einschlagen.

 

 

Mittig durchsteppen.

 

 

Lose Kante nach unten bügeln.

 

Fertig!

 

 

 

Wir haben bei Bluse Haan nicht ganz mittig durchgesteppt,

so ist der Effekt der Stufe in der Falte entstanden.

 

Sollten Sie noch Fragen haben,

können Sie uns unter

0761 29 25 590

Dienstags, Donnerstags und Freitags

im Laden anrufen.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag und viel Spaß beim Nachnähen!

 

Print Friendly, PDF & Email

 

Einige unsrer Blusenärmel haben Schlitze, die im Abnäher enden.

schlitzmitabnaeher_21

Wir zeigen Ihnen, Bild für Bild, wie wir das verarbeitet haben:

 

Nahtlinien und Schlitzzeichen auf den Stoff übertragen und einzwicken.

Den Abnäher noch ein Stück aufschneiden.

schlitzmitabnaeher_1

schlitzmitabnaeher_2

schlitzmitabnaeher_3

schlitzmitabnaeher_4

 

 

Ärmelsaum nach innen umbügeln.

schlitzmitabnaeher_6

schlitzmitabnaeher_7

 

 

Saum nach rechts kippen und beide Schlitzseiten bis Zeichen miteinander verstürzen.

schlitzmitabnaeher_8

schlitzmitabnaeher_9

schlitzmitabnaeher_10

 

 

Abnäher bis zum Schlitzende zunähen, alles schön bügeln.

Die Nähte sollten nicht ganz aufeinandertreffen,

sondern ca. 1mm Abstand haben,

dann wird der Übergang beweglicher

und somit lässt es sich schöner legen.

schlitzmitabnaeher_11

schlitzmitabnaeher_12

schlitzmitabnaeher_13

schlitzmitabnaeher_14

schlitzmitabnaeher_15

schlitzmitabnaeher_16

schlitzmitabnaeher_17

 

 

Restliche Öffnung vom Sauminhalt schließen.

Auch hier sollten die Nähte nicht ganz aufeinander treffen.

schlitzmitabnaeher_18

schlitzmitabnaeher_19

 

 

Fertig!

schlitzmitabnaeher_20

schlitzmitabnaeher_21

 

Sollten Sie noch Fragen haben,

können Sie uns unter

0761 29 25 590

Dienstags, Donnerstags und Freitags

im Laden anrufen.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag!

 

 

Print Friendly, PDF & Email